Literaturveranstaltungen


Dienstag, 22. Mai 2012
20.15 Uhr (Eintritt frei)



Foto: Heymann

Das wollte ich immer schon lesen« - Neue und wiederentdeckte Bücher
Buchhändlerin Renate Ischo gibt Lese-Tipps

Seit vielen Jahren arbeitet Renate Ischo als Buchhändlerin in Hamburg: Ihre Passion - das Lesen - hat sie zum Beruf gemacht. »Ich wundere mich manchmal selbst, aber es gibt tatsächlich immer wieder viel Interessantes zu entdecken«, so die Leiterin der Belletristik-Abteilung. Am 22. Mai erwartet die Leser in der Heymann-Buchhandlung in Hamburg-Eimsbüttel ein kurzweilig-unterhaltsamer Abend mit Büchern, bei denen man sagen wird: »Das wollte ich immer schon einmal lesen.

Ort: Buchhandlung Heymann, Osterstraße 134, 20255 Hamburg

Mittwoch, 23. Mai 2012
20:00 Uhr (7 Euro Eintritt)


Foto: WikimediaCommons

Schwarze Hafen-Nacht in der Speicherstadt-Kaffeerösterei

JO BRAUNER liest aus der BIBLIOTHEK VON BABEL - Jeux du Vente
Nadine-Julia Klusacsek (Gesang & Flöte) & Ulrike Ebenfeld (Querflöte) begleiten diesen außergewöhnlichen Abend

Die Bibliothek von Babel ist eine einzigartige Sammlung phantastischer Literatur, herausgegeben und kommentiert vom argentinischen Autor Jorge Luis Borges. Sie umfasst Autoren wie Henry James, Jack London, Franz Kafka, Herman Melville, Edgar Allan Poe, HG Wells, Oscar Wilde,... Das außergewöhnliche Projekt erschien Anfang der 80er Jahre erstmals auf dem deutschen Buchmarkt, war aber seit Jahren vergriffen. Die Büchergilde Gutenberg startete eine exklusive Neuausgabe. Die Schwarzen Hafen-Nächte stellen diese exzellente, und im digitalen Zeitalter mutige Edition im Rahmen des 101. Deutschen Bibliothekartages vor, der vom 22. - 25. Mai 2012 in Hamburg stattfindet; Motto: Bibliotheken - Tore zur Welt des Wissens!

Jo Brauner prägte wie kein anderer das Profil des Flaggschiffes der ARD, der Tagesschau. 30 Jahre lang, von 1974 bis 2004 las er die Nachrichten - und war 4 Jahre "Primus inter Pares" von ARD-aktuell. Er ist ein Sprecher und Vorleser aus Leidenschaft. Mit seinem nüchtern-sachlichen Stil beim Verlesen noch dramatischster Nachrichten avancierte er zu einem der bekanntesten TV-Charaktere Deutschlands.
 
Ulrike Ebenfeld studierte Querflöte im Hauptfach an der Universität der Künste Berlin. Sie ist Flötistin u.a. im Landerspolizeiorchester Brandenburg; darüberhinaus konzertiert sie in diversen Orchestern und Kammermusikgruppen.

Nadine-Julia Klusacsek studierte Gesang, Querflöte & Klavier im Hauptfach an der Universität der Künste Berlin und der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Seit 10 Jahren arbeitet sie ihre instrumentale Vielfalt nutzend in unterschiedlichen kammermusikalischen Konstellationen als freischaffende Musikerin - deutschlandweit.


Ort: Speicherstadt-Kaffeerösterei, Kehrwieder 5, 20457 Hamburg

Donnerstag 24. Mai 2012  20 Uhr  (Eintritt VVK 10 ¤, Abendkasse 13 ¤ inkl. 1 Glas Wein)

Literatur live präsentiert von Buchhandlung Stojan, Weinhandlung 20Wines, Kulturzentrum Marstall

Frank Schulz flüstert & brüllt, rapt & niest, imitiert Vogelstimmen & spielt Lufttischtennis, kurzum: liest aus seinem neuen Roman

"... Onnos Laufbahn war so voller Stolpersteine, Schlaglöcher und Erdrutsche nicht wegen Faulheit. Nicht, daß er nicht faul wäre. Onno war faul. Verglichen mit Onno war Aas emsig. Doch war das nicht die Ursache für seine illustre Erwerbsbiographie. Er kämpfte ja stets gegen seine Trägheit an. Ausdauernd war er. Ausdauer hatte er wie eine Frau.
Nein, begraben lag der Hund in dem sauren Grund, daß er einfach nichts so richtig konnte, unser Onno. Aber auch so gut wie gar nichts. Nun ja, ein paar Primzahlen, Kartoffeln schälen u.ä. Darüber hinaus verfügte er über drei unstrittige Eigenschaften, ja Fähigkeiten, die sog. "Superkräfte": eminente Reflexe, Sitzfleisch und eine Art Charisma. Um seinen Lebensunterhalt verläßlich zu bestreiten, reichte jedoch nichts davon hin noch her. In einer Gesellschaft, die nach Leistung bezahlte, war er eigentlich ein Fall für die Organbank.
Kaum daß wir unseren Stammtisch mit Beschlag belegt hatten, präsentierte Onno uns sein Husarenstück. "So, Sportsfreunde. Achtung, Achtung. Ich glaub", ich werd" Privatdetektiv. Öff, öff."
Hatte sich was mit öff, öff. War bitterer Ernst ..."

Ort: 20Wines, 22926 Ahrensburg, Lübecker Str. 2A