89. Deutscher Bibliothekartag 1999 in Freiburg im Breisgau

Aktuelles
Programm
Gruίwort
Dienstag, 25.5.1999
Mittwoch, 26.5.1999
Donnerstag, 27.5.1999
Freitag, 28.5.1999
Samstag, 29.5.1999
Rahmenprogramm

Index
E-Mail
Samstag, 29.5.1999

s. Anmeldung


Nachmeldungen und Ergänzungen zum gedruckten Programm sind hier enthalten. Eine Übersicht aller nachträglichen Änderungen finden Sie unter s. Aktuelles.


Ansprechperson Programm, Rahmenprogramm
Andrea Kricheldorf (k&k)
Tel.: 0761/270-7318
E-Mail: kkkri@sun11.ukl.uni-freiburg.de


Rahmenprogramm: Samstag, 29.5.1999

8.00 Uhr
Freiburg- Tourist- Information, Rotteckring 14
Zu den Höhen des Schwarzwaldes
Buchungsnummer 12

Busrundfahrt: Freiburg – Höllental - Titisee – Feldberg – Todtnau – Gschwend – Notschrei – Schauinsland - Freiburg

Nach einer Fahrt durch das tief eingeschnittene Höllental erreichen Sie den bekannten Titisee, den größten natürlichen See des Schwarzwaldes. Hier haben Sie Gelegenheit zu einer Bootsfahrt oder einem Spaziergang.
Weiter geht’s vorbei am Feldberg, der mit 1493 Metern den höchsten Gipfel des Schwarzwaldes bildet. Die Fahrt führt Sie dann ins Wiesental nach Todtnau mit einem kurzen Abstecher nach Gschwend, wo eine Ansammlung schönster historischer Schwarzwaldhöfe zu sehen ist. Über den Paß des Notschrei und die Höhe des Schauinsland, dem 1284 Meter hohen Freiburger Hausberg, geht’s zurück nach Freiburg.

Treffpunkt: Freiburg-Tourist-Information, Rotteckring 14
Abfahrt: 8.00 Uhr
Rückkehr: ca. 17.00 Uhr
Kosten: 45,00 DM (inklusive Busfahrt und Führung)
Anmeldung erforderlich

 zum Anfang

8.00 Uhr
Freiburg- Tourist- Information, Rotteckring 14
Begegnung mit dem Elsaß
Buchungsnummer 13

Busrundfahrt: Freiburg – Colmar – Kaysersberg - Schlettstadt (Sélestat) – Freiburg

Die alte vormals Freie Deutsche Reichsstadt Colmar ist nicht nur berühmt für gutes Essen und Trinken, sondern vor allem für ihre malerische mittelalterlich erhaltene Altstadt. Ein kleiner Stadtrundgang führt zum Münster, Kaufhaus, Gerberviertel und Petite Venise. Es besteht die Möglichkeit, im Unterlinden-Museum den berühmten Isenheimer Altar anzuschauen, der 1510 – 1515 von Mathias Grünewald gemalt wurde, oder in der Dominikanerkirche die "Madonna im Rosenhag" von Martin Schongauer zu besichtigen.
Ein Stückchen weiter auf der elsässischen Weinstraße liegt Kaysersberg, eines der schönsten Städtchen im Elsaß, wo im vorigen Jahrhundert Albert Schweitzer geboren wurde.

Die nächste Station der Fahrt ist Schlettstadt (Sélestat), wo die Humanistische Bibliothek besichtigt wird. Sie befindet sich in einer ehemaligen Kornhalle. Die Bibliothek enthält hauptsächlich Schriftstücke der Schlettstadter Lateinschule und des Humanisten Beatus Rhenanus. Im großen Lesesaal finden sich rund 3.000 Schriften aus dem 7. bis 16. Jahrhundert, unter anderem ein Lesebuch aus dem Jahre 700 mit Auszügen aus der Heiligen Schrift.

Treffpunkt: Freiburg-Tourist-Information, Rotteckring 14
Abfahrt: 8.00 Uhr
Rückkehr: ca. 17.00 Uhr
Kosten: 45,00 DM (inklusive Busfahrt und Führung, ohne Museumseintritt)
Anmeldung erforderlich

 zum Anfang

8.00 Uhr
Freiburg- Tourist- Information, Rotteckring 14
Kulturfahrt nach St. Gallen
Buchungsnummer 14

Busrundfahrt: Freiburg – Schwarzwald – Schaffhausen – Winterthur – St. Gallen - Freiburg

Nach einer Fahrt über den Schwarzwald und Schaffhausen erreichen Sie St. Gallen mit der berühmten Klosteranlage.
Die barocke Stiftskirche wurde 1755 – 1767 von Peter Thumb errichtet. Zwischen 1767 und 1780 arbeitete Johann Christian Wentzinger aus Freiburg im Breisgau an der Ausstattung von Langhaus und Rotunde der neuerbauten Kirche. Er lieferte Modelle, Zeichnungen und Entwürfe für Steinskulpturen, Stuckarbeiten und die Deckengemälde. Skulpturen und Stuckreliefs führte er großenteils selbst aus, die Deckengemälde wurden nach seinen Entwürfen von Johannes Wannenmacher ausgeführt.
Sie besichtigen die Kirche, aber auch die berühmte 1758 – 1767 erbaute Stiftsbibliothek, die über 100.000 Bände umfaßt, davon mehr als 1600 Inkunabeln und gegen 2000 Handschriften, deren wertvollste abwechselnd ausgestellt werden. Hervorzuheben sind zwei karolingische Prachtcodices der St. Galler Schule, der Folchart-Psalter und der Goldene Psalter aus dem 3. Viertel des 9. Jahrhunderts.

Treffpunkt: Freiburg-Tourist-Information, Rotteckring 14
Personalausweis mitbringen!
Abfahrt: 8.00 Uhr
Rückkehr: ca. 17.00 Uhr
Kosten: 45,00 DM (inklusive Busfahrt und Führung)
Anmeldung erforderlich

 zum Anfang

8.00 Uhr
Freiburg- Tourist- Information, Rotteckring 14
Moderne Kunst und Design im Dreiländereck
Buchungsnummer 15

Busfahrt nach Weil am Rhein und Besichtigung des Vitra-Design-Museums. Das Museum wurde im November 1989 in einem Gebäude des kalifornischen Architekten Frank O. Gehry eröffnet. Es beschäftigt sich mit der Erforschung und Darstellung der internationalen Geschichte sowie der aktuellen Entwicklung des industriellen Möbeldesigns und verwandter Bereiche. Im Gelände der Firma Vitra kann man außerdem das Feuerwehrhaus der irakisch-englischen Architektin Zaha Hadid bestaunen, die damit 1993 zum ersten Mal einen ihrer weltweit beachteten Entwürfe realisieren konnte.
Weiterfahrt über den Rhein nach Basel-Riehen und Besichtigung des Museums der Fondation Beyeler. Die Sammlung umfaßt rund 175 Bilder und Skulpturen und dokumentiert eine Auswahl der klassischen Moderne. Sie beinhaltet Spätwerke des Impressionismus (Cézanne, van Gogh, Monet) und reicht bis zu Exponenten des spätmodernen Expressionismus wie Bacon, Baselitz und Kiefer. Die private Sammlung von Hildy und Ernst Beyeler wurde im Oktober 1997 in ein öffentliches Museum, einem Gebäude des italienischen Architekten Renzo Piano, überführt.
Anschließend steht Ihnen Zeit für eine Stadtbesichtigung von Basel zur Verfügung.

Treffpunkt: Freiburg-Tourist-Information, Rotteckring 14
Personalausweis mitbringen!
Abfahrt: 8.00 Uhr
Rückkehr: ca. 17.00 Uhr
Kosten: 38,00 DM (inklusive Busfahrt und Führung, ohne Eintrittsgelder)
Anmeldung erforderlich

 zum Anfang

8.45 Uhr
Rückwärtiger UB-Eingang, Milchstraße
Schwarzwald-Zweiseentour für Sportliche
Buchungsnummer 16

Wanderung von Titisee über Bärental, den Zweiseenblick und Farnwitte nach Aha.
Insgesamt 17 km; Wanderzeit ca. 4-5 Stunden; 450 m Aufstiege, 350 m Abstiege.

Die Wanderung beginnt am Bahnhof Titisee und folgt zunächst dem Schwarzwald-Westweg, einem der drei Schwarzwald-Fernwege von Norden nach Süden. Zuerst am Südostufer des Titisees entlang geht es danach am Hang des Seebachtales aufwärts zum Dorf Bärental.
Der Titisee ist ein Gletscherkarsee, der größte natürliche See des Schwarzwalds mit etwa 2 km Länge und 750 Metern Breite. Gespeist wird er durch den vom Feldsee herunterkommenden Seebach. Sein Abfluß ist die Gutach (nach Neustadt Wutach). Bärental ist ein Ortsteil der Gemeinde Feldberg. Der dortige Bahnhof ist der höchstgelegene der Deutschen Bahn. Nach dem Bahnhof geht es durch den kleinen Kurpark und dann auf dem Schrofenweg aufwärts mit schönem Blick zum Ort, dem Seebachtal und dem Titisee. Über die Wegkreuzung Happe wird der sog. Zweiseenblick erreicht mit Ausblick auf den Titisee und den Schluchsee. Der ursprünglich natürliche Schluchsee wurde 1929 zur Elektrizitätsgewinnung aufgestaut und ist damit seither der größte Schwarzwaldsee (7 km Länge). Beim Zweiseenblick wird der Westweg verlassen. Bei der Farnwitte ist das Herzogenhorn zu sehen, mit 1415 m Höhe der zweithöchste Schwarzwaldberg. Später ist – bis zum Ende in Seebrugg – die ganze Länge des Schluchsees zu überblicken, der bei Aha erreicht wird.

Gutes Schuhwerk wird empfohlen. Einkehrmöglichkeiten in Bärental und Aha.

Treffpunkt: 8.45 Uhr, rückwärtiger UB-Eingang, Milchstraße
Abfahrt: Freiburg Hbf 9.10 Uhr mit der Höllental-Bahn
Ankunft Titisee: 9.48 Uhr
Rückkehr: Abfahrt Aha 16.47 Uhr
Ankunft Freiburg Hbf 17.48 Uhr
Kosten: 10,- DM (Fahrpreis)
Anmeldung erforderlich

 zum Anfang

8.30 Uhr
Rückwärtiger UB-Eingang, Milchstraße
Geologische Exkursion in den Kaiserstuhl
Buchungsnummer 17

Inmitten des südlichen Oberrheingrabens erhebt sich die tief abgetragene Vulkanruine des Kaiserstuhls. Der vulkanische Ursprung im Tertiär steht mit dem Bruchsystem des Oberrheingrabens in enger Verbindung. Nach intensiver Abtragung wurde der überwiegende Teil des Kaiserstuhls im Pleistozän von mächtigem Löß, einem Windsediment der Kaltzeiten, eingehüllt.
Hohe Sommertemperaturen und milde Winter kennzeichnen das Klima und erklären die außergewöhnliche, wärmeliebende Pflanzen- und Tierwelt.
Aufgrund des Gesteins und des Klimas zählt der Kaiserstuhl zu einer geschätzten Weinregion.
Die kombinierte Bus- und Fußexkursion bietet einen Überblick über die Vielfalt dieser einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft.

Tagesvesper bitte mitnehmen, da keine Einkehrmöglichkeit vorgesehen ist.

Treffpunkt: Rückwärtiger UB-Eingang, Milchstraße
Abfahrt: 8.30 Uhr
Rückkehr: ca. 14.00 Uhr
Kosten: 17,00 DM (inklusive Fahrpreis und Führung)
Anmeldung erforderlich

 zum Anfang

9.00 Uhr
Freiburg- Tourist- Information, Rotteckring 14
Die badische Weinstraße – wo die "Markgräfler Viertele" wachsen
Buchungsnummer 18

Busrundfahrt: Freiburg – Hexental – Staufen – Sulzburg – Badenweiler – Britzingen – Bad Krozingen - Freiburg

Die Fahrt führt durch das romantische Hexental und entlang der Weinberge nach Staufen. Bei einem Spaziergang durch die reizvolle kleine Stadt entdeckt man am Gasthaus Löwen die Darstellung von Fausts Begegnung mit dem Teufel in diesem Haus.
Eine der ältesten Kirchen im Land steht in Sulzburg, einem stillen Ort am Eingang des Sulzbachtales.
In Badenweiler entdeckten schon die Römer heilsame Quellen, die bis heute Badefreunde und Ruhesuchende anziehen.
Über Britzingen und den bekannten Kurort Bad Krozingen führt der Weg zurück nach Freiburg.

Treffpunkt: Freiburg-Tourist-Information, Rotteckring 14
Abfahrt: 9.00 Uhr
Rückkehr: ca. 14.00 Uhr
Kosten: 32,00 DM (inklusive Busfahrt und Führung)
Anmeldung erforderlich

 zum Anfang

8.00 Uhr
Freiburg- Tourist- Information, Rotteckring 14
Die elsässische Metropole Straßburg
Buchungsnummer 19

Münsterbesichtigung – Altstadtrundgang mit Petite France – Stadtrundfahrt mit Außenansicht von Universität und Europaparlament

Die Kathedrale Notre Dame stellt zweifellos die bedeutendste Sehenswürdigkeit in der elsässischen Metropole dar. Als Prunkstück des Münsters, das die Baukunst von der Frühromanik bis zur Spätgotik widerspiegelt, gilt die prachtvolle und reichverzierte Westfassade mit dem mittleren Portal. Der Turm ist 142 Meter hoch und war bis ins 19. Jahrhundert hinein der höchste in Europa.
Im Zentrum der Altstadt an den Kanälen der Ill, wo früher die Gerber ihre Arbeit verrichteten, liegt mit Petite France das älteste Viertel von Straßburg. Hier finden sich eine Vielzahl von Schlemmerlokalen, Weinstuben, Cafés und Souvenirläden. Dennoch hat das Viertel mit den verwinkelten Gassen, Fachwerkhäusern, Brücken und Mühlen seinen ursprünglichen Charakter bewahrt.
Die anschließende Stadtrundfahrt führt an den Gebäuden der Universität und an den modernen Bürokomplexen des Europaparlaments vorbei.

Treffpunkt: Freiburg-Tourist-Information, Rotteckring 14
Abfahrt: 8.00 Uhr
Rückkehr: ca. 14.00 Uhr
Kosten: 34,00 DM (inklusive Busfahrt und Führung)
Anmeldung erforderlich

 zum Anfang

9.30 Uhr
Freiburg- Tourist- Information, Rotteckring 14
Freiburg per Rad erfahren
Buchungsnummer 20

Diese Fahrrad-Tour führt Sie ca. 25 km auf Rad- und Waldwegen behutsam durch die Freiburger Altstadt, auf den Schloßberg, durch das Dreisamtal, in den Sternwald, vorbei am Wasserschlößle nach Günterstal und auf den Lorettoberg.

Treffpunkt: Freiburg-Tourist-Information, Rotteckring 14
Abfahrt: 9.30 Uhr
Rückkehr: ca. 12.30 Uhr
Kosten: 32,00 DM (inklusive Leihfahrrad)
Anmeldung erforderlich


zum Anfang


http://www.ub.uni-freiburg.de/bibtag99/samstag.html
Letzte Änderung: 21.08.1901

© Universitätsbibliothek Freiburg
Inhalt: Dr. Wilfried Sühl-Strohmenger, Ortskomitee
Gestaltung: Christina Willaredt

btlogo.gif - 3313 Bytes