< zurück zur Blockveranstaltung


 
 Digitalisierung musikgeschichtlicher Quellen - Projekte und Perspektiven (#55)

Moderation:   Prof. Dr. Ulrich Johannes Schneider, Dr. Barbara Wiermann
Hochschule für Musik und Theater Leipzig - Leipzig, Deutschland
Themenkreis:   07 - Innovative Formen der Bewahrung des kulturellen Erbes in Bibliotheken
Zeit:   Donnerstag 04. Juni 2009 16:00 - 18:00
Raum:   Panoramasaal
     

 

Vortrag:

2. Damit Vergangenes eine Zukunft hat - digitalisierte Handschriften online publizieren mit Notavista (#173)

Dr. Michael Oehler
Universität Wien - Wien, Österreich

Notavista ist ein Online-Publikationssystem für digitalisierte Handschriften, welches vor allem in Hinblick auf eine wissenschaftlich fundierte Informationsarchitektur sowie auf eine hohe Benutzerfreundlichkeit entwickelt wurde. Es fand in den letzten Jahren besonders erfolgreich bei verschiedenen Online-Publikationen von digitalisierten Manuskripten seinen Einsatz, wie z.B. unter www.schubert-online.at (Schubert Notenmanuskripte und Briefe), unter www.schoenberg.at/werkdatenbank/ (Arnold Schönberg Werk- und Quellenverzeichnis), unter http://www.oper-um-1800.uni-koeln.de/ (Opern zwischen 1770 und 1830), sowie in nicht-öffentlichen Projekten, wie der Datenbank der Gluck-Gesamtausgabe oder der Verwaltung der Bestände des Wiener Phonogrammarchivs.
Sei es die schnelle und übersichtliche Verwaltung von extrem großen Datenmengen, die frei kombinierbaren und teilweise auch neuartigen Such- und Sortierungsmöglichkeiten (wie z.B. nach Wasserzeichen und Jahreszahlen, nach Instrumentation oder Papierarten), sei es die Möglichkeit, physikalisch getrennte Manuskriptteile virtuell wieder zusammenzufügen oder seien es die im System enthaltenen Grafikmöglichkeiten, die weit über die Werkzeuge der gängigen Publikationssysteme hinausgehen: das erfolgreich erreichte Ziel von Notavista war es stets, den in vielen vorausgegangenen Interviews erhobenen Bedürfnissen von Archivaren, Musikwissenschaftlern, Dirigenten und Musikern gerecht zu werden. Die in den letzten Jahren entwickelten Einsatzmöglichkeiten von Notavista werden im Rahmen des Vortrags am Beispiel verschiedener Digitalisierungsprojekte demonstriert.

 


< zurück zur Blockveranstaltung