< zurück zur Blockveranstaltung


 
 Inhalte erschließen - mit neuen Tools (#150)

Moderation:   Dr. Bernd Lorenz
Themenkreis:   10 - Information erschließen und recherchieren - aktuelle Entwicklungen und Perspektiven
Zeit:   Mittwoch 03. Juni 2009 16:00 - 18:00
Raum:   Halle 2 | Raum 1
     

 

Vortrag:

3. Thematische Recherche und Interoperabilität - Wege zur Optimierung des Zugriffs auf heterogen erschlossene Bestände (#548)

Prof. Winfried Gödert 1, Jessica Hubrich 2, Felix Boteram 2
1Institut für Informationswissenschaft - Köln, Deutschland; 2Institut für Informationsmanagement - Köln, Deutschland

Die Verwendung von Erschließungsinstrumenten zur Beschreibung von Informationsressourcen kann Effizienz und Effektivität thematischer Recherchen wesentlich steigern: standardisierte Begriffe unterstützen Recall und Precision begrifflicher Suchen; Ausweisung von Relationen bietet die Grundlage für explorative Suchprozesse. Eine zusätzliche Steigerung der Funktionalitäten des Retrievals kann mittels einer Ausdifferenzierung und Spezifizierung der in Normdaten enthaltenen semantischen Informationen erreicht werden, die über die in Thesauri und Klassifikationen verbreiteten grundlegenden Relationstypen (äquivalent, hierarchisch, assoziativ) hinausgehen.

In modernen Informationsräumen, in denen Daten verschiedener Institutionen über eine Plattform zeit- und ortsunabhängig zugänglich gemacht werden, können einzelne Wissenssysteme indes nur unzureichend das Information Retrieval unterstützen. Zu unterschiedlich sind die für thematische Suchanfragen relevanten Indexierungsdaten. Eine Verbesserung kann mittels Herstellung von Interoperabilität zwischen den verschiedenen Dokumentationssprachen erreicht werden.

Im Vortrag wird dargelegt, in welcher Art und Weise die in Wissenssystemen enthaltenen semantischen Informationen zur Unterstützung thematischer Recherchen optimiert werden können und inwiefern Interoperabilität zwischen Systemen geschaffen werden kann, die gleichwertige Funktionalitäten in heterogenen Informationsräumen gewährleisten. In diesem Zusammenhang wird auch auf aktuelle Mappingprojekte wie das DFG-Projekt CrissCross oder das RESEDA-Projekt, welches sich mit den Möglichkeiten der semantischen Anreicherung bestehender Dokumentationssprachen befasst, eingegangen.

Boteram, Felix: Semantische Relationen in Dokumentationssprachen - vom Thesaurus zum semantischen Netz. Köln. Fachhochschule Köln, Institut für Informationswissenschaft. 2008.(unveröffentlicht)

Gödert, Winfried: Multilingualität und Lokalisierung zur Wissenserkundung oder vom Nutzen semantischer Netze für das Information Retrieval. In: Wa(h)re Information. 29. Österreichischer Bibliothekartag Bregenz 2006. Hrsg. von Harald Weigel. Graz-Feldkirch: Neugebauer, 2007. (Schriften der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare ; 2) S. 233-242

Hubrich, Jessica: CrissCross: SWD-DDC-Mapping. In: VÖB-Mitteilungen 61 (2008) H. 3. S. 50 - S. 58.

Hubrich, Jessica et al.: Improving Subject Access in Global Information Spaces — Reflections upon Internationalization and Localization of Knowledge Organization Systems (KOS).In: New Perspectives on Subject Indexing and Classification. Essays in Honour of Magda Heiner-Freiling. Leipzig u.a.: Deutsche Nationalbibliothek, 2008. S. 261 - S. 267

 


< zurück zur Blockveranstaltung