< zurück zur Blockveranstaltung


 
 Firmenvorträge 4 (Kühne | Swiss Academic | Gale | OECD | EX LIBRIS (Deutschland) GmbH) (#173)

Moderation:   n/a
Zeit:   Donnerstag 04. Juni 2009 10:00 - 16:00
Raum:   Ernst Abbe (1.OG)
     

 

Vortrag:

1. Kühne GmbH: Bestandsumordnung in Kabinette oder Portale, Aufstellung nach neuer Zielsystematik – Innovative Logistik für das Konzept der Kundenbibliothek in Kombination mit dem Bibliotheksumzug (#656)

Hans-Peter Saal
Kühne GmbH - Dortmund, Deutschland

In wissenschaftlichen und öffentlichen Bibliotheken bestimmt die Aufstellungssystematik der Medien in Freihandaufstellung deren direkte Benutzbarkeit. Die Auffindbarkeit ausgewählter Medien ist ein wesentliches Qualitätskriterium für die Versorgung der Nutzer mit Informationen. Allgemein aus der bisherigen Entwicklung erkennbar ist, dass sich die Bibliotheken darauf mit einem Wechsel von der Angebotsorientierung zur Kundenorientierung einstellen.
Dieser Wechsel führt in öffentlichen Bibliotheken zur Veränderung der Aufstellungsordnung unter Beibehaltung der vorhandenen Systematik. So werden beispielsweise einzelne thematische Gruppen aus der Aufstellungsordnung herausgelöst oder die Aufstellungsordnung wird mit der Neuordnung in Kabinette oder Portale komplett verworfen. Es entstehen neue Strukturen, mit denen die „lebensweltlich motivierte Sachfrage“ des Bibliotheksnutzers besser beantwortet werden kann, seiner Interessenlage wird damit individuell entsprochen.
Wissenschaftliche Bibliotheken stehen zunehmend vor der Aufgabe, ihre bestehende Aufstellungssystematik in eine neue Systematik zu überführen. Die Zusammenführung bisher getrennt existierender Bibliotheken, die Aufstellung bisher nicht freihandfähiger Medien und die übergreifende Benutzbarkeit im Bibliotheksverbund sind dafür z.B. als Gründe zu nennen.
Diesen Aufgabenstellungen steht gemeinsam die Anforderung gegenüber, den Stellplatz im Regal zu bestimmen, auf dem sich jede einzelne Medieneinheit nach thematischer Neuordnung oder Umwidmung von Altsignatur auf neue Signatur wiederfindet. Diese Veränderungen sind sinnbildlich mit einer mehrfach gegenläufigen „Medienwanderung“ innerhalb der Regale zu vergleichen.
Mit dem Umzug von Bibliotheken, bei dem jede Medieneinheit sowieso „in die Hand“ genommen wird, ist es gleichzeitig möglich, beliebige neue Aufstellungsordnungen zu erzeugen. Voraussetzung dafür ist eine komplexe Planung, die von der Kühne GmbH dafür entwickelt wurde und in der Produktpalette Bibliotheksumzug angeboten wird.
Das logistische Grundprinzip dieser Planung ist Gegenstand dieses Vortrages.

 


< zurück zur Blockveranstaltung