< zurück zur Blockveranstaltung


 
 nestor Workshop (#69)

Moderation:   Natascha Schumann
Deutsche Nationalbibliothek - Frankfurt, Deutschland
Themenkreis:   07 - Innovative Formen der Bewahrung des kulturellen Erbes in Bibliotheken
Zeit:   Donnerstag 04. Juni 2009 09:00 - 11:00
Raum:   Bistro
     

 

Vortrag:

1. Überblick über die Highlights aus den Nestor AGs (#244)

Dr. Astrid Schoger 1, Dagmar Otto 2
1Bayerische Staatsbibliothek - München, Deutschland; 2Humboldt-Universität zu Berlin - Berlin, Deutschland

Der Vortrag bietet einen Überblick über die wichtigsten Ergebnisse aus den fünf nestor AGs „Vertrauenswürdige Archive – Zertifizierung“, „Langzeitarchivierungsstandards“ und „Grid/eScience und LZA“ sowie „Kooperative Langzeitarchivierung“ und „Media“.
Zunächst werden die Fortschritte der nestor-AG „Vertrauenswürdige Archive – Zertifizierung“ im nationalen und internationalen Kontext - insbesondere die Standardisierungsaktivitäten im Rahmen von DIN und ISO - vorgestellt. Dann werden die Ergebnisse der begleitenden Studien zum Qualitätsmanagement und zu Zertifizierungsverfahren, die im Rahmen der INS-Initiative durchgeführt wurden, erläutert und mit der Vertrauenswürdigkeit digitaler Archive in Zusammenhang gebracht.
Die nestor AG „Langzeitarchivierungsstandards“ hat insbesondere zwei zentrale Themen behandelt: Die Übernahme digitaler Informationen in ein Langzeitarchiv und die Anforderungen an eine vertrauenswürdige und persistente Identifikation digitaler Informationen. Die Präsentation gibt einen kurzen Überblick über die beiden Manifestationen dieser Arbeit: den Leitfaden "Wege ins Archiv" und den Kriterienkatalog für vertrauenswürdige Persistent Identifier.
Konzepte der Grid-Technologie und eScience sind eng verknüpft mit den Schlagzeilen, die in der vergangenen Zeit der Teilchenbeschleuniger LHC mit seiner großen Datenproduktion und das sogenannte Cloud-Computing geschrieben haben. Die nestor AG „Grid/eScience“ und LZA hat zusammen mit Experten der wissenschaftlichen Grid-Communities den Bedarf nach langfristiger Kuration ihrer Forschungsdaten und das Potential von Grid/eScience für die LZA analysiert. Vorgestellt werden die dabei die herausgearbeiteten Entwicklungslinien für die Informationsinfrastruktur zukünftiger Gedächtnisinstitutionen.
Ziel der AG „Kooperative Langzeitarchivierung“ ist es, den kooperativen Ansatz in der Langzeitarchivierung zu befördern, Wege für eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen den Gedächtnisorganisationen und Lösungsansätze für gemeinsame Problemstellungen in den Dimensionen Organisation, Technik und Recht aufzuzeigen. Schwerpunkte der Arbeit sind Analysen von Kooperationsbedingungen und die urheberrechtlichen Rahmenbedingungen der Langzeitarchivierung. Eine von der AG eingesetzte „Task-Force Recht und Langzeitarchivierung“ widmet sich dieser Thematik und wird sich dem Gesetzgeber als Ansprechpartner anbieten. Zudem wurden Lösungsansätze für das Problem obsoleter Speichermedien und Speichertechnologien erarbeitet, die Bibliotheken, Archive und Museen im Umgang mit alten Datenträgern unterstützen sollen.
Das Ziel der nestor-AG „Media“ ist es, einen Knotenpunkt für die Vermittlung von Best-Practice-Ansätzen im Bereich der Langzeitverfügbarkeit digitaler nicht-textueller Medien aufzubauen. Dies sollte unter Einbindung ausgewiesener Expertinnen und Experten zum Thema, durch Bereitstellung eines virtuellen Treffpunktes und der Herausgabe
eines Ratgebers Media zur Langzeitarchivierung nicht-textueller Medien unter besonderer Berücksichtigung der Problematik der Medienformate, Sicherungshardware und des Workflows geschehen. Nun werden die Ergebnisse der AG
vorgestellt, es wird eine abschließende Bilanz gezogen über das Erreichen der gesetzten Ziele sowie ein Ausblick auf mögliche Formen der Weiterführung von in der AG geschlossenen Kooperationen und Netzwerken gewagt.

 


< zurück zur Blockveranstaltung