< zurück zur Blockveranstaltung


 
 Bibliothek – Archiv – Museum: Gemeinsame Strategien zu Erhaltung, Erschließung und Vermittlung von Kulturgut (#133)

Moderation:   Reinhard Feldmann
Themenkreis:   07 - Innovative Formen der Bewahrung des kulturellen Erbes in Bibliotheken
Zeit:   Donnerstag 04. Juni 2009 09:00 - 12:00
Raum:   Halle 2 | Raum 1
     

 

Vortrag:

3. Präsentation des digitalen kulturellen Erbes im Rahmen von UrMEL: Ein Gemeinschaftsprojekt von Bibliotheken, Archiven und Museen (#12)

Michael Lörzer 1, Dr. Bernhard Post 2, Frank Stewing 3
1Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek - Jena, Deutschland; 2Thüringisches Hauptstaatsarchiv - Weimar, Deutschland; 3Vereinigte Domstifter zu Merseburg, Naumburg und des Kollegiatstifts Zeits - Zeitz, Deutschland

Die Bewahrung, Erschließung und Präsentation des kulturellen Erbes ist eine der zentralen Aufgaben von Bibliotheken, Archiven und Museen Die Verschiedenartigkeit der Kulturgüter erfordert einen ganzheitlichen Ansatz, der institutionelle und regionale Grenzen überwindet. Im vorliegenden Beitrag werden ausgewählte Projekte zur digitalen Aufbereitung des kulturellen Erbes vorgestellt, außerdem wird am Beispiel der Vereinigten Domstifter zu Merseburg, Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz und des Thüringischen Hauptstaatsarchivs Weimar die Projektkooperation beispielhaft aufgezeigt.

Die historischen Bestände der ThULB und ihrer Partner sind einzigartige, über den thüringischen Raum hinaus strahlende Zeugnisse verschiedener Epochen. Daher ist es ein lohnendes Unterfangen, diese Dokumente der Benutzung über das World Wide Web zugänglich zu machen und gleichzeitig für die Nachwelt zu erhalten. Die virtuelle Aufbereitung stellt für wissenschaftliche und kulturelle Fragestellungen eine materialschonende sowie orts- und zeitunabhängige Verfügbarkeit des Quellenmaterials sicher. Darüber hinaus werden Recherchen komplexer Art ermöglicht, die konventionell kaum realisierbar wären. Im Rahmen von UrMEL können somit separate Bestände virtuell und materialübergreifend zusammengeführt und damit inhaltliche Zusammenhänge besser sichtbar gemacht werden. Mit der Integration dieser digitalisierten Bestände in die zentralen Verbünde, Fachportale und Suchmaschinen wird die Vernetzung dieser Sammlungen sichergestellt.

Die zentrale Infrastruktur in diesem Kontext bildet UrMEL, eine auf MyCoRe basierende Open-Source-Plattform, die in allen Ebenen skalierbar und für die Verwaltung großer Datenmengen geeignet ist und an die konkreten Projektanforderungen leicht angepasst werden kann.

Mit den von der ThULB und ihren Partnern bereitgestellten materiellen und personellen Ressourcen bieten wir Wissenschaftlern, Studenten und einer kulturell und wissenschaftlich interessierten Öffentlichkeit eine gesicherte Archivierung, verlässliche Strukturen, rechtliche Sicherheit sowie komplexe Recherchemöglichkeiten, welche die Nachhaltigkeit der Projekte garantieren.

 


< zurück zur Blockveranstaltung