< zurück zur Blockveranstaltung


 
 Die Orte der Bibliothek (#152)

Moderation:   Dr. Frank Simon-Ritz
Zeit:   Donnerstag 04. Juni 2009 13:30 - 15:30
Raum:   Halle 3
     

 

Vortrag:

1. Bibliotheksarchitektur - Szenarie und Projektstrategien (#353)

Dr. Marco Muscogiuri
alterstudio partners - Milano, Italien

In den letzten 20 Jahren entstanden in der ganzen Welt so viele Bibliotheken wie nie zuvor, darunter die größten und ehrgeizigsten, die je realisiert wurden. Die öffentliche Bibliothek, schon immer ein Ort der Aufbewahrung, Verbreitung und Weitergabe von Wissen, ist heute zusätzlich ein multimediales Informationszentrum, Schutzwall gegen die digitale Kluft, ein „Institut der Demokratie“.
Mit Blick auf Projekte, die sich in Planung befinden oder die vor kurzem realisiert wurden, wie etwa im Vereinigten Königreich, in Skandinavien oder auch in Italien (Pesaro, Pistoia und Bologna; die großen Bibliotheken von Mailand und Turin sind in Planung; andere Bibliotheken befinden sich in der Phase der Realisierung meist in kleineren Städten soll versucht werden, Hypothesen zu entwickeln.
Die Bibliothek der Zukunft wird weiterhin Bücher sammeln, dabei aber den Zugang zu allen anderen Medien stark fördern, um so die Aneignung von know-how bezüglich neuer Technologien zu unterstützen. Sie wird nicht nur für ALLE, sondern auch für JEDEN 7 Tage die Woche rund um die Uhr (auch virtuell) zugänglich sein, was bedeutet, dass sie sich ebenso auf die Personalisierung der Angebote konzentriert. Sie wird weiterhin immer ein Ort der Begegnung sein, ein interdisziplinärer Raum der ein breites Feld von Interaktion ermöglicht, die von der Wissenserschließung bis zur Entwicklung individueller Fähigkeiten und eigener Talente (skills) reicht. Man wird die Benutzer nicht nur wie Kulturkonsumenten, sondern auch wie Produzenten sehen (“prosumers” = producer+consumer), und setzt somit auf aktive Mitwirkung und auf die Kooperation zwischen Fachpersonal und Laien, die ihre speziellen Kompetenzen auf verschiedenen Sektoren einbringen können.
Im aktuellen Szenario ist sehr schwer voraussehbar, welche sozialen und kulturellen Bedürfnisse die Bibliotheken in 20 Jahren befriedigen sollen. Deshalb scheint seit vielen Jahren Flexibilität das Schlüsselwort zu sein. Im Vortrag soll versucht werden, die Bedeutung und den Zweck dieser Schlüsselwörter anhand der jüngsten Bibliotheksbauten und -Projekte in Europa, Italien und der Welt zu veranschaulichen.

 


< zurück zur Blockveranstaltung