< zurück
Blockveranstaltung in "Mein Progamm" übernehmen

 
 Von der Bestandsarbeit zum Bestandsmanagement - Ein neuer Blick auf die Lektoratsarbeit im Sachbuchbereich (#164)

Moderation:   Prof. Dr. Konrad Umlauf 1, Dr. Dirk Wissen 2
1Humboldt-Universität zu Berlin - Berlin, Deutschland; 2Stadt- und Regionalbibliothek Frankfurt (Oder) - Frankfurt (Oder), Deutschland
Themenkreis:   06 - Bibliotheken in Kommunen – Impulse für Kultur, Kommunikation, Integration
Zeit:   Donnerstag 04. Juni 2009 16:00 - 18:00
Raum:   Ernst Abbe (1.OG)
     

Die Sachbuchausleihe geht in den Öffentlichen Bibliotheken (ÖB) in den letzten Jahren schwindend zurück. Begründet wird dieser Ausleihrückgang von vielen Lektoratskollegen mit der steigenden Attraktivität und den neuen Nutzungsmöglichkeiten des Internets gerade bei Sachanfragen. Ist deshalb das Internet negativ für ÖBs behaftet oder gibt es weitere Aspekte, die diesen Rückgang begründen?
Für den Sachbuchbestand in den Öffentlichen Bibliotheken könnte der Nutzungsrückgang auch bedeuten, dass weniger Etat für das Sachbuch benötigt wird bzw. zwangsläufig weniger Etat bereit gestellt wird. Dies sind provokante Fragen, denen sich zukünftig ÖBs stellen müssen und die deshalb diskutiert werden sollten. Darüber hinaus werden in der Veranstaltung derzeitige Tendenzen und Entwicklungen diskutiert und ungewöhnlichen Perspektiven und Maßnahmen gegenüber der Bestandsarbeit reflektiert werden.
Zur Diskussion soll gestellt werden, ob durch die immer geringere Nutzung der Sachbuchbestände in ÖBs zwangsläufig neue Anreize geschaffen werden müssen, um die Bedeutung der Sachbuchbestände zu aktivieren. Auch stellt sich somit die Frage, wie ÖBs mit dieser aktuellen Situation umgehen sollten.
Anhand von Diskussionspunkten wird ein moderiertes Gespräch unter den Teilnehmern (ca. 30-50) in einer Blockveranstaltung geführt. Diese Diskussion soll einladen, die gegenwärtigen Bestandsarbeit zu hinterfragen und neue Innovationen für ein systematisches Bestandsmanagement zu formulieren.

Als Ergebnis wird ein Maßnahmenprotokoll erstellt, dass sich auf einzelne Sachgruppen bzw. Teilbereiche einzelner Sachgruppen übertragen lassen soll.

Die Diskussionspunkte lauten:

  1. Bestandsnutzungsanalyse
  2. Bestandsvermarktung
  3. Nichtnutzungsanalyse
  4. Ersatz- und Verlustbearbeitung
  5. Bestandssichtung
  6. Medien-Marktsichtung
  7. Lesewunsch und Bestsellerangebote
  8. Sonderausstellung
  9. Rechercheanreize und Katalogkontrolle
  10. Regaldekoration und Regalbeschriftung
  11. Problembereiche einzelner Bestandsgruppen
  12. Zielgruppenbeschreibung
  13. Verhältnis Nutzung des körperlichen Bestands - Nutzung des Online-Bestands (gewünscht sind Erfahrungen aus Bibliotheken, die eine Online-Ausleihe anbieten)
  14. Verknüpfung eigener Bestand (körperlich oder online) mit freien Netzressourcen

Die Diskussionsveranstaltung wird von Prof. Dr. Umlauf und Dr. Wissen moderiert und die Ergebnisse werden für einen Folgebericht protokolliert.

 


< zurück zur Tagesübersicht